Hey Superstar! Der Frühling steht vor der Tür und Du bist auf der Suche nach Outfitideen für die Übergangszeit? Wir haben hier einige Tricks und Tipps, wie Du das Beste aus Deinem Kleiderschrank herausholen kannst! Schau Dir dazu auch dieses Video an:

SPAR-TIPP: LEDERJACKE BEI AMAZON IM ANGEBOT

Unser 1. Platz ist derzeit hier bei Amazon um fast 40% günstiger zu erwerben als in anderen bekannten Online Shops oder Filialen in deiner Stadt. Und das Beste: Der Versand ist bei Amazon mit Prime kostenlos und die Bestellung bis morgen bei Dir!

JETZT HIER GÜNSTIG BESTELLEN

Frühlings Outfits für Männer 2020: So siehst Du immer umwerfend aus!

Frühling wie auch Herbst sind die besten Jahreszeiten, um Deine Outfits auf die nächste Stufe zu heben. Egal welchen Style Du hast, ob Du lieber monochrom unterwegs bist oder gerne bunte Kleidung trägst, wir haben für jeden Geschmack ein paar Outfitideen und vielleicht willst Du ja aus Deiner Komfortzone etwas herauskommen! Neben den essenziellen Basics stellen wir mögliche Kombinationen vor und zeigen Dir, wie man Farben richtig in Szene setzt.

Ästhetische Farbenlehre

Was sich im ersten Moment vielleicht langweilig anhört ist jedoch einer der wichtigsten Punkte beim Zusammenstellen Deines Outfits. Damit Du Dich nicht durch langwierige, trockene Artikel über die ästhetische Farbenlehre quälen musst, sind hier die wichtigsten Informationen zusammengefasst. Es gibt 3 Arten der Farbkombination. Auch wenn sich dies im ersten Moment simpel anhört, merkt man definitiv, wenn sich jemand diese einfachen Regeln zu Herzen nimmt.

Monochrome Outfits

Die erste Kombinationsmöglichkeit ist monochrom, das wären also einfärbige Outfits. Egal ob in Schwarz oder in einer anderen Unifarbe, diese Kategorie kann von simpel bis exzentrisch reichen. Wenn man nicht vollends einfärbig angezogen sein möchte, gibt es die einfache Möglichkeit durch kleine Details wie beispielsweise einem andersfarbigen Gürtel, Accessoires oder Socken den Look aufzulockern.

Zweifarbige Looks

Ein Outfit in schwarz-weiß wäre die Brücke zur zweiten Kategorie, in der man eine Farbe hinzunimmt. Hier gilt “weniger ist mehr”. Gemeint ist, dass der Großteil des Outfits in einer meist unauffälligeren Farbe wie Schwarz, Weiß, Grau oder Denim gehalten wird, während bis zu einem Drittel des Outfits eine “wirkliche” Farbe wie Rot, Grün oder Gelb einnimmt. Somit ist die knallige Farbe der Mittelpunkt des Outfits, während der Rest sich bedeckt im Hintergrund hält. Verbindet man mehrere grelle Farben miteinander, kann das irritierend wirken. Wenn man bisher kein Fan von starken Farben war, kann man klein mit einem farbigen Gürtel oder etwas dominanteren Schuhen den Anfang wagen.

Mehrfarbige Outfits

Als Drittes wäre da die Kombination mehrerer Farben. Dabei sollte man jedoch versuchen, bedecktere Farben wie zum Beispiel Senfgelb und Olive zu benützen, welche einerseits untereinander zusammenpassen, andererseits allein betrachtet nicht zu charakterstark wirken. Will man trotzdem eine stärkere Farbe, liegt man mit Schwarz-Weiß-Farbe keineswegs falsch.

Basics und Outfitideen

Zu den Basics, die auf keinen Fall fehlen dürfen, gehören verschiedenfarbige T-Shirts (einfärbig und/oder bedruckt), Jeans (ebenfalls in unterschiedlichen Variationen), eine leichte Jacke (Lederjacke, Denimjacke, …), mindestens ein Hemd, Pullover und natürlich ein paar Schuhe, um variieren zu können.

Mehr ist mehr!

Um stylische Looks zu kreieren lautet die zweite Regel nach der Farbkombination: “Schichten”. Gemeint ist, dass man vor allem aus Basics viel mehr herausholen kann, als man glaubt, in dem man sie richtig kombiniert. Wählt man beispielsweise eine schwarze Denimjacke, eine schwarze Jeans mit optionalen Löchern, ein schwarz-weiß gestreiftes Hemd, silberne Accessoires oder schwarze Armbänder und dunkle Schuhe hat man mit 90% basic Kleidungsstücken ein modebewusstes Outfit erstellt. Ein weiteres Beispiel wäre ein helles, schlichtes T-Shirt mit oder ohne Aufdruck, ein leichtes, offen getragenes Hemd, in dem sich die Farben des T-Shirts wiederfinden, eine schwarze Lederjacke, eine dunkle Jeans und helle Schuhe. Für simplere Styles wäre ein Neonpulli, darunter ein weißes T-Shirt und eine schlichte Hose mit gleichfarbigen Sneakers perfekt.

Feinheiten machen den Unterschied

Als dritte und letzte Regel gilt: Accessoires nicht vergessen! Trägt man ein einfaches T-Shirt mit einer blauen Jeans und vielleicht farbigen Schuhen, macht es einen erheblichen Unterschied, ob man Accessoires hinzufügt! Von langweilig zu modisch braucht es nur 1-2 verschiedene Zusatzdetails. Beliebig kannst Du zwischen Ketten, Ringen, metallenen sowie ledernen Armbändern, Rucksäcken, Gürteln, Kopfbedeckungen, den zurzeit sehr beliebten Hosen- beziehungsweise Schlüsselketten, Uhren und vielen mehr wählen.

GIRLS! ONLINE PROGRAMM

Alle Guides, alle Videos & alle Programme! In 9 Schritten ganz einfach zu mehr Dates & Frauen im Online Dating, Alltag oder Nachtleben. Ganz  einfach und automatisch mehr Frauen in Dein Leben ziehen mit all unseren Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Premium Guides, Videokursen, Programmen, Hunderten Vorlagen fürs Online Dating oder WhatsApp und echten Live-Flirts aus dem Alltag & Nachtleben. Jetzt starten und noch diese Woche die ersten Dates haben.

JETZT HERUNTERLADEN

GIRLS! Online Programm

In 9 Schritten zu mehr Dates & Frauen

Jetzt starten